STIWELL med4

STIWELL

Rehabilitation funktioneller, alltagsrelevanter motorischer Funktionen nach Schädigung des zentralen Nervensystems z.B. nach einem Schlaganfall mit dem STIWELL med4: einer einzigartigen Kombination von Biofeedback und Funktioneller Elektrostimulation.

Verordnungsfähig. Hilfsmittelnummer: 09.37.02.2000-2999

Gerne senden wir Ihnen Informationsmaterial zu diesem Artikel
Geben Sie weder Umlaute noch sz in dieses Formular ein














Möglich ist auch ein Download der detaillierten Beschreibung

Produktblatt STIWELL med4 Produktblatt STIWELL med4 als PDF

Detailinformationen

ANWENDUNGEN

Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sportwissenschaftler und Patienten verwenden das STIWELL med4 in den Anwendungsbereichen Neurologie, Physikalische Medizin und Rehabilitation, Unfallchirurgie, Orthopädie, Urologie, Schmerztherapie, Dermatologie, Allgemeinmedizin, Sportmedizin und Sporttraining.

Das SYMPTOMORIENTIERTE BIOFEEDBACK TRAINING ermöglicht je nach neurologischer Symptomatik ein spielerisches Training von zentralem Innervationsvermögen, Maximalkraft, Kraftausdauer, Muskelrelaxation und intermuskulärer Koordination. Die EMG-getriggerte Stimulation kombiniert Biofeedback-Training und Stimulation.

Das STIWELL med4 ist sowohl für die stationäre Anwendung im Krankenhaus als auch für die HEIMANWENDUNG durch den Patienten vorgesehen. Die Anpassung der Programme und die Kontrolle des Therapiefortschritts erfolgt durch den behandelnden Arzt/Therapeuten. Eine Statistik der durchgeführten Behandlungen kann am STIWELL med4 und am PC abgerufen werden.

SPORTLER können mit der neuromuskulären Elektrostimulation einen Kraft- und Kraftausdauergewinn erzielen und die Muskelregeneration unterstützen. Die Elektrostimulation ist als Ergänzung zu konventionellem Training gedacht.

nach oben

Programme

Muskelaufbau

Die Elektromyostimulation (EMS) ist ein konservatives Behandlungsverfahren, welches die Muskulatur durch elektrisch induzierte Impulse zur Kontraktion bringt. Ein Nachlassen der Muskelkraft während der Ruhigstellung (z.B. postoperative Immobilisation) wird vermieden, dem Entstehen von muskulärer Dysbalance kann vorgebeugt werden. Die Prophylaxe und Therapie von muskulären Atrophien mittels EMS kann dazu beitragen, orthopädische Sekundärschäden zu vermeiden und die Aufenthaltsdauer im stationären Bereich zu verkürzen.

Atrophie – Kraftausdauer:
Muskelaufbautraining bei Atrophie

Agonist/Antagonist:
Muskelaufbautraining bei Atrohpie für Agonist/Antagonist

Muskelwachstum:
Muskelaufbautraining (Maximalkrafttraining)

Durchblutungsförderung:
Durchblutungsförderung

Denervierte Muskulatur

Beim „denervierten Muskel“ kann keine Stimulation über den geschädigten periphären Nerv erfolgen. Die vorprogrammierten, automatischen Abläufe der STIWELL med4 Programme sind einer Trainingseinheit mit natürlicher Muskelaktivität nachempfunden. Dreiecksimpulse werden zur Behandlung peripherer Lähmungen eingesetzt, da sie in der Lage sind, die peripher gelähmte Muskulatur zu erregen, bei gleichzeitig nur geringer Erregung der sensiblen Nervenfasern des umliegenden Gewebes.

nach oben

Feedbackprogramme

Das symptomorientierte Biofeedbacktraining mit kognitivem Re-Learning Effekt ist ein effizientes Therapiemittel, welches die therapeutische Behandlung neurologischer Schädigungen ergänzt und vom Patienten als kontrollierte Heimtherapie genützt werden kann.
Je nach neurologischer Symptomatik kann die Maximalkraft, Kraftausdauer, intermuskuläre Koordination und Muskel- entspannung trainiert werden. Das Verwenden von visuellem und akustischem Feedback ermöglicht dem Patienten ein bewusstes Erkennen der Muskelspannung und Modulation derselben.

EMG-getriggert (1 EMG/2 EMG)
Muskelatrophie, Erkrankungen / Verletzungen des ZNS (Zentrales Nervensystem), neuroorthopädische Funktionsstörungen, regenerationsfähige periphere Nervenläsionen

Muskelanspannung
Muskelatrophie, Erkrankungen/Verletzungen des ZNS, regen- erationsfähige periphere Nervenläsionen

Muskelentspannung
erhöhter Muskeltonus (spastische Paresen), neuroorthopädische Spannungssyndrome (z.B. Spannungskopfschmerz, vertebragene Schmerzsyndrome)

Koordinationstraining, Myosymmetrie
Schulung tonischer Muskelkontrolle, neuroorthopädische Koordinationsdefizite, Muskelatrophie, Erkrankungen/ Ver- letzungen des ZNS, regenerationsfähige periphere Nervenläsionen

nach oben

Funktionelle Programme

Bei zentralnervös bedingten Schwächen oder Ausfällen ist es möglich, Muskeln durch elektrische Impulse in ihrer Funktion zu unterstützen. Die Funktionelle Elektrostimulation versucht mit Hilfe dieser elektrischen Impulse, verletzungs- oder krankheitsbedingt ausgefallene Bewegungsfunktionen des Körpers teilweise bzw. eingeschränkt wieder herzustellen oder zu kompensieren.
Durch Interaktion mit dem Nervensystem sind therapeutische Erfolge bei vielen neurologischen Erkrankungen möglich.

Greifen / Loslassen / (EMG)
Schulung von Bewegungsabläufen, Krafttraining

Öffnen / Schließen / (EMG)
Schulung von Bewegungsabläufen, Krafttraining

Hand zu Mund / (EMG)
Schulung von Bewegungsabläufen, Krafttraining

Arm strecken / (EMG)
Schulung von Bewegungsabläufen,Krafttraining

nach oben

Mittelfrequenz

Diese Programme dienen zum Muskelaufbau und eignen sich für folgende Indikationen: Muskelatrophie, Erkrankungen oder Verletzungen des Zentralen Nervensystems (ZNS), regenerationsfähige periphere Nervenläsionen und neuroorthopädische Funktionsstörungen. „MF 3 kHz (EMG- getriggert)“ bietet zusätzlich die Möglichkeit einer EMG-getriggerten Stimulation.

MF 3 kHz / (EMG)

Muskelatrophie, Erkrankungen/Verletzungen des ZNS, regen- erationsfähige periphere Nervenläsionen, neuroorthopädische Funktionsstörungen

nach oben

Individualprogramme & gespeicherte Programme

Hier bietet sich die Möglichkeit, eigene Programme zu erstellen. Sämtliche Parameter können individuell angepasst und mit einem eigenen Programmnamen zur wiederholten Anwendung gesichert werden.

Einphasenprogramm
Einphasenprogramm (EMG)
Dreiphasenprogramm

zur individuellen Programmgestaltung – alle Parameter individuell einstellbar

Für über 90% aller Schlaganfallpatienten geeignet

In der Spezialklinik für neurologische Akut- und Rehabilitationsmedizin in Hochzirl (Tirol) wurde im Rahmen einer Evaluationsstudie untersucht, wie viele Patienten für ein „symptomorientiertes Biofeedback- training“ in Frage kommen und welche therapeutische Indikationsstellung diese beinhalten soll. Der Leiter der Studie war Prof. Dr. Leopold Saltuari.

nach oben

Studienergebnis

  • FES (Funktionelle Elektrostimulation) mit isolierter EMG-getriggerter Muskelstimulation ist für eine erfolgreiche Behandlung nicht ausreichend, vielmehr ist eine Kombinationstherapie mit Biofeedback- programmen sinnvoll (siehe Grafik).
  • Die Integration von FES in ein Reha-Konzept ist für über 90% aller Schlaganfallpatienten möglich.
  • Im täglichen Umgang mit zentralen Gehirn- verletzungen besteht Bedarf an elektro- therapeutischen Verfahren wie den STIWELL Feedbackprogrammen (Biofeedback, EMG– kontrollierte Stimulationstherapien) und Exponentialstromformen.

Ein symptomorientiertes elektrotherapeutisches Ver- fahren kann bei cerebrovaskulär bedingten Paresen einen wichtigen therapeutischen Beitrag für die Behandlung neurologischer Patienten leisten.

nach oben

TECHNISCHE DATEN

STIMULATIONSGERÄT
Stimulationskanäle: je nach Programm bis max. 4
EMG-Messkanäle: 2
Stromformen: Niederfrequente, biphasische und gleichstromfreie Rechteck-, Dreieck- und Trapezimpulse, Mittelfrequenz
Stromversorgung: Li-Ion Akku, 1950 mAh, 11,1 V
Akku – Ladezeit: max. 170 min.
PC-Schnittstelle: USB 1.1 und USB 2.0 kompatibel
Abmessungen: H x B x T: 175 × 95 × 30 mm
Gewicht: 440 g
EMG Messbereich: 1µV – 2000µV

nach oben

PROGRAMME
Programme für denervierte Muskulatur: Ausgangsstrom: max. 80 mA
Ausgangsspannung: 80V an 1000 Ohm
Impulsbreite: 2*1ms – 2*250 ms
Impulsfrequenz: 0,1 Hz – 50 Hz
Programme für
innervierte Muskulatur:
Ausgangsstrom: 100mA an 1000 Ohm
Impulsbreite: 2*50µs – 2*500µs
Impulsfrequenz: 1 Hz – 140 Hz
MF-Programme: Ausgangsstrom: 80 mA an 1000 Ohm
Grundfrequenz: 3 kHz
Amplitudenmodulationsfrequenz: 5-70 Hz

nach oben

LADEGERÄT
Eingangsspannung: 90-264 VAC, max. 0,35 A
Netzfrequenz: 47-63 Hz
max. Ausgangsleistung: 15,1 W
Ausgang: 12,6 V= / 1,2 A
Elektrische Sicherheit: EN 60950
EN 60601-1
EN 60335-2-29
UL 60601-1
nach oben
UMWELTBEDINGUNGEN
Betriebsbedingungen:
Betriebstemperatur/-luftfeuchtigkeit:
0°C bis 40°C / 10% – 90 %
Lager- und Transportbedingungen:
Lagertemperatur/-luftfeuchtigkeit: – 20°C bis 70°C / 10% – 90%

nach oben

INDIKATIONSLISTE STIWELL med 4

NEUROMUSKULÄRE ELEKTROSTIMULATION (NMES):

  • Vorbeugung und Verzögerung von immobilisationsbedingter Muskelatrophie
  • Muskelkräftigung während einer Rehabilitationsphase
  • Erhalten und / oder Verbessern der Gelenkmobilität
  • Muskelentspannung, Dekubitusprophylaxe
  • Aufrechterhaltung der Trophik und der Muskelmasse von peripher denervierten Muskelgruppen in der neuromotorischen Rehabilitationsphase
  • Funktionelle Rehabilitation des Bewegungsapparates

EMG-GETRIGGERTE (EMG-GESTEUERTE) MUSKELSTIMULATION bzw. BIOFEEDBACK:

  • Erkrankungen oder Verletzungen des ZNS (z.B. Spastik oder Paresen nach Schlag-anfall, Zustand nach Schädelhirntrauma)
  • Erkrankungen oder Verletzungen des Rückenmarks (z.B. inkomplette Querschnitts-lähmung)
  • Regenerationsfähige, periphere Nervenläsionen
  • Neuroorthopädische Funktionsstörungen

KONTRAINDIKATIONEN STIWELL med 4

  • Herzschrittmacher
  • Absoluter Neglekt
  • Aphasie
  • Fehlende Motivation
  • Technisches Unverständnis, Widerwillen
  • Angst vor Strom
  • Keine Konzentrationsfähigkeit
  • Negatives Umfeld

nach oben

ZUBEHÖR FÜR STIWELL med4

ELEKTRODEN

selbstklebende Elektroden

Bezeichnung Art.Nr.
1 Tüte Dermaflex (4 Stück), Größe 4×6 cm, Form oval 0781
1 Tüte Dermaflex (4 Stück), Größe 5×9 cm, Form rechteckig 0791
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 25 mm, Form rund 0421
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 32 mm, Form rund 0371
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 4×6 cm, Form oval 0431
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 5×9 cm, Form rechteckig 0411
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 5×5 cm, hautfreundlich 0461

nach oben

weiteres Zubehör

Bezeichnung Art.Nr.
Kabel Stimulationselektrode für Stiwell, Farbe gelb 0823
Kabel Stimulationselektrode für Stiwell, Farbe lila 0824
Kabel Stimulationselektrode für Stiwell, Farbe orange 0825
Kabel Stimulationselektrode für Stiwell, Farbe grün 0826
Kabel Referenzelektrode für Stiwell 0827
Hauptkabel mit Stecker für Stiwell 0822
Netzkabel für Stiwell (EU-Version) 0821
Ladegerät für Stiwell 0820
Externer Schalter für Stiwell 0829
CD-Rom Feedback PC-Spiele für Stiwell 0828

nach oben