Motionstim 8

Motionstim8

Muskelstimulation mit mehreren Kanälen zur funktionellen Elektrostimulation (FES) zum Behinderungsausgleich zum Beispiel bei inkompletten Querschnittslähmungen: Wiederherstellung verlorener Körperfunktionen wie Hand- / Armfunktion oder Mobilisierung der Beine.

Verordnungsfähig. Hilfsmittelnummer: 09.37.04.1000-1999

Detailinformationen
Indikationen
Zubehör

Gerne senden wir Ihnen Informationsmaterial zu diesem Artikel
Geben Sie weder Umlaute noch sz in dieses Formular ein














Detailinformation

Mit dem MOTIONSTIM 8 stellt Ihnen K+T ein in Deutschland einmaliges Stimulationsgerät mit einem bisher nicht gekannten Einsatzspektrum und Bedienungskomfort zur Verfügung, das alle 2-/4-Kanal- sowie stationären Geräte übertrifft. Alle denkbaren Anforderungen im klinischen wie ambulanten Bereich wurden bei der Konzeption des MOTIONSTIM 8 berücksichtigt und praxisorientiert realisiert. Mit dem Ergebnis, dass Ihre Therapie heute komfortabler, effektiver und in einem deutlich erweiterten Anwendungs-bereich erfolgen kann.

Design und Funktionalität

Das moderne Design des MOTIONSTIM 8 vereinigt ein Höchstmaß an Funktionalität für Arzt und Patient bei voller Alltagstauglichkeit.
Die völlig neuartige Tastaturgestaltung mit selbsterklärender Symbolik bedeutet für Sie und Ihre Patienten eine intuitive Bedienung. Eine bisher nicht gekannte Erleichterung und Bedienungskomfort. Das groß dimensionierte, grafikfähige Display bietet eine übersichtliche – weitestgehend im Klartext – ausgeführte Informationsdarstellung, wie Sie sie in ähnlicher Form von einem PC gewohnt sind. Durch die kompakte, klare und umfangreiche Information und Führung haben Sie optimale Kontrolle und können wertvolle Zeit sparen.

nach oben

Bis zu 8 Kanäle gleichzeitig
Sie haben die freie Wahl: Ob 1, 2, 4… oder 8 Kanäle, das MOTIONSTIM 8 ist flexibel für die unterschiedlichsten Behandlungsan-forderungen. Jetzt können mehr Muskeln (z.B. Agonist, Antagonist) zeitsparend in einer Behandlungssitzung gleichzeitig stimuliert werden. Das eröffent Ihnen die Möglichkeit, funktionelle Bewegungs-abläufe im Rahmen einer Bewegungstherapie (z.B. Laufen) zu realisieren.

nach oben

Adaptertechnik – einer für alle
Optimale Flexibilität bei einfacher Handhabung – erstmalig realisiert durch die Adaptertechnik des MOTIONSTIM 8. Die benötigten Elektrodenstecker (1 bis 8) in die Aufnahmeschächte des Adaptergehäuses einsetzen, schließen, und den Adapter in das Stimulationsgerät einstecken – fertig. Kein aufwendiges Stecken einzelner Elektrodenstecker.

Unabhängig und mobil
Durch die kompakte Bauweise sowie die Netzunabhängigkeit (wiederaufladbare Akkus) bietet das MOTIONSTIM8 ein Höchstmaß an Unabhängigkeit und Mobilität. Ergänzend für den ambulanten Einsatz ist eine passende Bauchtasche (Zubehör) lieferbar.

nach oben

Funktionelle Stimulation (FES) bei Querschnittsläsionen

Neue Möglichkeiten in der funktionellen Rehabilitation bei Querschnittslähmungen
Bei Querschnittslähmungen ist das Rückenmark meist im Zusammenhang mit einer Verletzung der Wirbelsäule geschädigt. Die Nerven-bahnen vom Gehirn zum Rückenmark sind unterbrochen. Koordinierte Bewegungen, wie sie vom Gehirn aus gesteuert werden, sind nicht mehr möglich. Dies bedeutet für den Behinderten eine schwerwiegende Einschränkung seiner Lebensweise weitestgehende Inaktivität, Verlust am Muskelsubstanz und Verminderung der Durchblutung.Dagegen ist die Muskulatur mit ihren Nervenverbindungen in den meisten Fällen intakt. Hier kann die Funktionelle Elektrostimulation (FES) erfolgversprechend ansetzen: Die Nervenbahnen, die zu den einzelnen Muskeln ziehen, werden muskelnah mit kurzen elektrischen Impulsen gereizt und bringen so den Muskel zur Kontraktion. Dabei erfordert eine gezielte Bewegung die gleichzeitige bzw. sequentielle Stimulation mehrerer Muskeln, die mit dem Microstim 8-Kanal zuverlässig erreicht werden können. Damit erhalten Behinderte eine begründete Chance, wesentliche Bewegungsfunk-tionen wieder zu erlangen, die ihre Selbständigkeit erhöhen.

nach oben

Ziel der FES ist, die weitestgehende Wiederherstellung einfacher, aber wesentlicher Schlüsselbewegungen wie Aufstehen, Stehen und Setzen bei Paraplegikern oder Greiffunktionen bei Tetraplegikern. Primäres Therapieziel beim Einsatz des Microstim 8 ist die Prophylaxe und Heilung im Problemfeld Stabilisierung/Dekubitus von Patienten mit Querschnittslähmungen. Gerade die Verbesserung der Muskelfunktion so wie der Hautsituation sind Voraussetzung für eine weiterführende Rehabilitation. Durch die Muskelstimulation ergeben sich häufig folgende günstige Wirkungen:

  • Funktionelle Stimulation (Aufstehen, Aufrichten, Setzen, Greifen, Gehen,
    Fahrradfahren) mit programm- bzw. aktiv gesteuerten Bewegungsabläufen gelähmter Gliedmaßen

nach oben

  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Aktive Kontraktion mit entsprechend günstiger Beeinflussung der Durchblutung
  • Verbesserung des Stoffwechsels und der Kreislaufsituation
  • Reduktion der Spastizität
  • Erhalt der Gelenkbeweglichkeit
  • Erhalt des Muskelvolumens mit besserer Polsterung und Gelenkstellung
  • Verbesserung der Hautsituation mit geringerer Anfälligkeit für Druckstellen
  • Wundheilung bei Dekubitus
  • Positive psychologische Folgen

nach oben

Einsatzmöglichkeiten
Prinzipiell können alle zentralgelähmten Muskeln elektrisch gereizt werden. Trotzdem sind den praktisch einsetzbaren Möglichkeiten der FES heute noch deutliche Grenzen gesetzt, trotz einer Reihe von emphatischen Berichten in den Medien.

Neue Möglichkeiten in der Rehabilitation

Es hat sich in der klinischen Therapie gezeigt, dass es sinnvoller ist, bei jeder Art Lähmung, die vom Gehirn oder Rückenmark ausgeht, komplexe Bewegungen und Funktionen der Patienten zu trainieren. Mit 8 Kanälen und seiner intelligenten Kanalsteuerung eröffnet das MOTIONSTIM 8 jetzt weitergehende, äußerst effiziente Therapiemöglichkeiten:
Selbständige Schritte für Paraplegiker
Mit den neuartigen Programmen des MOTIONSTIM8 erhält der Patient die Möglichkeit durch die komplexe zeitsparende funktionelle Elektrostimulation seinen Bewegungsradius zu erweitern und damit einen Zugewinn an Autonomie und Mobilität im täglichen Leben. Das Stehen und Gehen fördert dabei die Kräftigung und Durchblutung der Muskulatur, stabilisiert den Kreislauf, beugt Druckgeschwüren vor und verbessert die Darm- und Harnfunktion. Das Gangtraining in Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen und bei niedergelassenen Physiotherapeuten kann auf einem Laufband oder an Hilfsmitteln wie Rolatoren durchgeführt werden. Durch die bewegungsorientierte Therapie werden Gangfunktion und Gangbild sichtbar verbessert.

nach oben

Spastikbehandlung durch muskulären Aufbau
Die Spastik als Disbalance zwischen Antagonisten und Agonisten kann durch die Behandlung mit niederfrequenten Strömen die überrepräsentierten Muskeln lockern und durch einen Muskelaufbau den Gegenspieler stärken. Eine Behandlung mit dem MOTIONSTIM 8 – unterschiedliche Frequenzen auf mehreren Kanälen – hilft die Fehl-stellungen in den Gelenken zu neutralisieren und die Teilbeweglichkeit zu verbessern. Zusätzlich zu diesem Therapieerfolg werden Pflege-personal oder pflegende Angehörige spürbar entlastet.

nach oben

Gebrauch der Hände für Tetraplegiker
Die mehrkanalige punktuelle Reizung von Nerven an Händen und Unterarmen mit Punktelektroden oder kleinen Klebe-Elektroden macht es möglich, grundlegende Greiffunktionen zu trainieren und wiederzuerlernen.
Muskelaufbautraining (allgemein)
Gezieltes Muskelaufbautraining an gelähmten Extremitäten und der Rumpfmuskulatur mit bis zu 8 Kanälen gleichzeitig. Der Vorteil: Reduzierung auf ein Viertel der täglichen Trainingszeit im Vergleich zu herkömmlichen 2-Kanal-Elektrostimulatoren. Anwendungen sind beispielsweise Muskelkräftigung der Oberschenkel- und Wadenmus-kulatur, lähmungsbedingte Skoliosen und Schultersubluxationen, u.v.m.. Ein erfolgreiches Muskelaufbautraining bedeutet für den Patienten einen Zugewinn an Selbständigkeit sowie die nicht zu unterschätzenden psychologischen Auswirkungen, wie z.B. die Stärkung des Selbstbewußtseins – ein deutliches Mehr an Lebensqualität.

nach oben

Technische Daten

Ausgangsleistung*: Konstantstrom: 1 – 125 mA pro Kanal, individuell einstellbare Impuls- und Pausenzeit, An- und Abschwellzeit, Behandlungssollwerte, Maximalwerte, Warm-up
Impulsformen: Biphasischer Rechteckimpuls
Frequenz*: 1 – 99 Hz (biphasischer Rechteckimpuls)
Impulsbreite*: 10 – 500 µsec
Behandlungszeit: Einstellbar von 0 bis 10:00 Stunden
Aufwärmzeit: Einstellbar von 0 – 59 Minuten
Stimulationszeit: Einstellbar von 0 – 59,9 Sekunden (pro Phase)
Impulsanschwellzeit/ -abschwellzeit: Einstellbar von 0 – 9,9 Sekunden
Pausenzeit: Einstellbar von 0 – 59,9 Sekunden (pro Phase)
Mindestwert (Compliance): Einstellbar von 0 – 125 mA
Maximale Stromstärke: Einstellbar von 0 – 125 mA
Externer Schalterbetrieb: Auf jeden Schalter einstellbar (z.B. Fußkontakt, Handschalter, etc.)

Ohmsche Widerstandsmessung

Asynchrone Stimulation: Einstellbar von 0 – 59.9 Sekunden
Statistikspeicher: Aufzeichnung der Stimulationsparameter
Energieversorgung: interner Akku
Abmessungen: (B x H x T) 186 mm x 38 mm x 155 mm
Gewicht: ca. 550 g (mit Akku)

Technische Änderungen vorbehalten

*) Angaben an einer Last-Impedanz von 1k Ω

nach oben

Indikationen

Muskelstimulation Microstim 2- und 8-Kanal

  • Chondropathia patellae
  • EMT
  • Dranginkontinenz
  • Femoropatellares-Schmerzsyndrom
  • Harninkontinenz
  • Inkomplette Querschnittslähmungen
  • Inkontinenz
  • Kreuzbandruptur
  • Knieverletzung
  • Muskelatrophie durch Inaktivität
  • Muskelatrophie nach Verletzungen der peripheren Nerven
  • Muskuläre Insuffizienz
  • Orthopädische Erkrankungen nach akutem Trauma (Immobilität aufgrund von Gelenkschmerzen)
  • Patellaluxation
  • Ruhigstellung durch Gips oder Schiene
  • Schulterarthroskopie
  • Sportverletzungen
  • Stuhlinkontinenz

Kontraindikationen

  • Direkte Stimulation über einem Metallimplantat
  • Herzschrittmacher
  • Schwangerschaft

nach oben

ZUBEHÖR

Elektroden

Selbstklebende Elektroden

Bezeichnung Art.Nr.
1 Tüte Dermaflex (4 Stück), Größe 4×6 cm, Form oval 0781
1 Tüte Dermaflex (4 Stück), Größe 5×9 cm, Form rechteckig 0791
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 25 mm, Form rund 0421
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 32 mm, Form rund 0371
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 4×6 cm, Form oval 0431
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 5×9 cm, Form rechteckig 0411
1 Tüte Flextrode (4 Stück), Größe 5×5 cm, hautfreundlich 0461

°
SPEZIALZUBEHÖR FÜR 8-KANAL-GERÄTE
8-KANAL-MOTIONSTIM

Bezeichnung Art.Nr.
Kabel mit Keyholestecker, bunt, für Motionstim 0011
Ladegerät für Motionstim 0009
Tragetasche für Motionstim 0007
Hüfttasche für Motionstim 0008
1-facher Rollator-Schalter mit Klettverschluss für Motionstim 0083
3-facher Rollator-Schalter mit Klettverschluss für Motionstim 0084
Galvanische Trennbox für Motionstim mit MOTOmed viva2 9999

nach oben