MOTIONSTIM 8 Basisprodukt

Modernste Technik für mehr Mobilität

Das mehrkanalige, sensorgesteuerte Muskelstimulationsgerät MOTIONSTIM 8 wurde für die funktionelle elektrische Muskelstimulation (FES) konzipiert. FES bedeutet gezielte Initialisierung und Kontrolle von Muskelbewegungen durch transkutane elektrische Reizung.

Ob 1, 2, 4 oder 8 Kanäle, das MOTIONSTIM 8 ist flexibel für die unterschiedlichsten Behandlungsanforderungen. Damit können mehr Muskeln (z.B. Agonist/Antagonist) zeitsparend in einer Behandlungssitzung gleichzeitig stimuliert werden. Darüber hinaus können funktionelle Bewegungsabläufe im Rahmen einer Bewegungstherapie (z.B. Laufen) realisiert werden.

Mit dem Produktupdate Neurologie und dem Einsatz von innovativen Schaltern erschließen sich neue Therapiemethoden bei zentral bedingten Lähmungen (z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma...) wie bilaterales und aufgabenorientiertes Training. Dabei werden bewährte Therapiemethoden wie das symmetrische Arbeiten und Üben mit beiden Händen oder das gezielte Üben von alltagsrelevanten Funktionen wie das Greifen, Halten, Bewegen und Loslassen von Objekten innovativ mit der FES kombiniert.

Komfortabel und flexibel

Einer der großen Vorteile des MOTIONSTIM 8: durch eine Vielzahl von voreingestellten Programmen, einem gesonderten Patienten- und Therapeutenmodus und der der Flexibilität in den Einstellungsmöglichkeiten der Parameter und der Vielzahl an Zubehör ist das Gerät für alle Anwender unterschiedlichster Level geeignet. So wird das Gerät von den Patienten zu Hause als ergänzende und unterstützende Therapie eingesetzt, in Kliniken / Rehakliniken und physiotherapeutischen Einrichtungen bis hin zu Lehr- und Forschungseinrichtungen in medizinischen Universitäten.

Unsere bundesweit tätigen Fachberater weisen die Patienten in die Bedienung des individuell auf sie eingestellte MOTIONSTIM 8 ein und führen Fortbildungen und Schulungen für Fachpersonal durch. Wissenschaftliche und hochspezialisierte Programmwünsche werden eng mit dem Hersteller MEDEL Medizinische Handelsgesellschaft mbH abgestimmt.

Wichtiger Hinweis: Als verordnungsfähiges Hilfsmittel kann das MOTIONSTIM 8 über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet werden. Das MOTIONSTIM 8 hat die Hilfsmittelnummer 09.37.04.1XXX.

Kontaktieren Sie uns!

Sind Sie neugierig geworden und möchten gerne mehr über unser Produkt wissen? Dann kontaktieren Sie uns!

  • Indikationen
  • Spezifikationen
  • Zubehör
  • Download

Indikationen

Neuro muskuläre Elektrostimulation (NMES):

  • Erkrankungen oder Verletzungen des Rückenmarks (z.B. inkomplette Querschnittslähmung)
  • Vorbeugung und Verzögerung von immobilisationsbedingter Muskelatrophie
  • Muskelkräftigung während einer Rehabilitationsphase
  • Erhalten und/oder Verbessern der Gelenkmobilität
  • Muskelentspannung, Dekubitusprophylaxe
  • Aufrechterhaltung der Trophik und der Muskelmasse von peripher denervierten Muskelgruppen in der neuromotorischen Rehabilitationsphase
  • Funktionelle Rehabilitation des Bewegungsapparates

sensorgesteuerte Muskelstimulation:

  • Erkrankungen oder Verletzungen des ZNS (z.B. Spastik oder Paresen nach Schlaganfall, Zustand  nach Schädelhirntrauma, Infantile Cerebralparese / ICP bei Kindern...)
  • Neuroorthopädische Funktionsstörungen

 Kontraindikationen

  • Herzschrittmacher
  • Elektrisch betriebene Implantate (Behandlung nach Rücksprache mit dem Hersteller bei implantierten Eventrekordern möglich)
  • Schwangerschaft (nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt)
  • akute, regelmäßig auftretende, nicht medikamentös eingestellte Epilepsie
  • akute Hautentzündungen
  • Tumore (sofern im Behandlungsgebiet)
  • Thrombophlebitis (Behandlung auf der nicht betroffenen Seite möglich)
  • Stimulation beim Bedienen gefährlicher Geräte
  • fieberhafte Infekte
  • fehlende Compliance des Patienten in der häuslichen Anwendung

Programmliste MOTIONSTIM 8

Achtung: Einige Programme sind nur mit dem entsprechenden Zubehör verfügbar: S=Schalter, BS=Paket Biegeschalter, PS=Paket Plattenschalter.

  • Atrophische Muskelstimulation: Zyklisches Programm zur Muskelstimulation. Innerhalb des Warm-ups (Aufwärmphase) werden die Stimulationsintensitäten auf die voreingestellten Werte erhöht. Kann für sämtliche Muskelgruppen eingesetzt werden. Besonders geeignet zur Stimulation atrophischer Muskulatur (zentral bedingt).
  • Stimulation/Pause: Zyklisches Programm zur Muskelstimulation ohne Warm-up. Kann für sämtliche Muskelgruppen eingesetzt werden. Besonders geeignet zur Stimulation atrophischer Muskulatur (zentral bedingt).
  • Agonist/Antagonist: Zyklisches Programm zur Muskelstimulation. Agonisten (Kanäle 1, 3, 5 und 7) und Antagonisten (Kanäle 2, 4, 6 und 8) werden abwechselnd stimuliert.
  • Bilaterales Training BS: Programm zur bilateral gesteuerten funktionellen Elektrostimulation. Mit einem Biegeschalter wird die Position der nicht betroffenen Hand bestimmt. Öffnen der nicht betroffenen Hand führt zur Stimulation der beeinträchtigten Hand. Optional kann bei geschlossener nicht betroffener Hand ein niederfrequenter Strom zur Lockerung der Spastik verwendet werden.
  • Bilaterales Training 2 BS: Programm zur bilateral gesteuerten funktionellen Elektrostimulation. Mit einem Biegeschalter wird die Position der nicht betroffenen Hand bestimmt. Öffnen der nicht betroffenen Hand führt zur Stimulation der beeinträchtigten Hand. Optional können bei geschlossener nicht betroffener Hand die Flexoren stimuliert werden, beispielsweise um Objekte zu greifen.
  • Objekt bewegen PS: Aufgabenorientiertes Programm zum Greifen, Bewegen und Loslassen von Objekten. Plattenschalter registrieren das Berühren und Ablegen von passenden Objekten (z.B. Stressball oder Apfel) und lösen ein spezielles Stimulationsmuster aus (Öffnen, Greifen, Loslassen).
  • Objekt bewegen 2 PS: Aufgabenorientiertes Programm zum Greifen, Bewegen und Loslassen von Objekten. Plattenschalter registrieren das Berühren und Ablegen von passenden Objekten (z.B. Stressball oder Apfel) und lösen ein spezielles Stimulationsmuster aus (Öffnen, Greifen, Loslassen). Im Gegensatz zu Programm "Objekt bewegen PS" startet die Handöffnung in diesem Programm automatisch (ohne vorherige Berührung des Objektes).
  • Stimulation an/aus S/BS: Funktionelles Programm zur Elektrostimulation mit Handschalter. Betätigen des Schalters löst eine Stimulation an allen Kanälen aus, welche andauert, so lange der Schalter betätigt ist. Kann alternativ auch mit dem Biegeschalter ausgeführt werden.
  • Stimulation/Pause S/BS: Funktionelles Programm zur Elektrostimulation mit Handschalter. Betätigen des Schalters löst eine Stimulation gefolgt von einer Pause an allen Kanälen aus. Kann alternativ auch mit dem Biegeschalter ausgeführt werden.
  • Greifen und Loslassen S: Programm zum Trainieren von Greifen und Loslassen mit Handschalter. Die erste Betätigung des Handschalters löst eine Handöffnung aus. Mit der zweiten Betätigung kann ein Objekt gegriffen werden. Die dritte Betätigung leitet das Loslassen des Objektes ein, woraufhin eine Pause folgt.
  • Hand zu Kopf S/BS: Programm zum Trainieren der Bewegung Hand zu Kopf mit Handschalter. Betätigen des Handschalters löst ein Stimulationsmuster gefolgt von einer Pause an den Kanälen 1-4 aus. Kann alternativ auch mit dem Biegeschalter ausgeführt werden.
  • Hand zu Kopf 2 S: Programm zum Trainieren der Bewegung Hand zu Kopf mit Handschalter. Die Stimulation dauert an, solange der Schalter betätigt ist. Kann alternativ auch mit dem Biegeschalter ausgeführt werden.
  • Armstütz S/BS: Programm zum Trainieren eines Armstützes mit Handschalter. Betätigen des Handschalters löst ein Stimulationsmustrer gefolgt von einer Pause an den Kanälen 1-3 aus. Kann alternativ auch mit dem Biegeschalter ausgeführt werden.
  • Armstütz 2 S/BS: Programm zum Trainieren eines Armstützes mit Handschalter. Die Stimulation dauert an, solange der Schalter betätigt ist. Kann alternativ auch mit dem Biegeschalter ausgeführt werden.
  • Detonisierung: Programm zur Lockerung von spastischer Muskulatur durch Stimulation der Antagonisten. Es stehen zwei verschiedene Frequenzen zur Verfügung. Kanäle 1-4 stimulieren mit 2 Hz und Kanäle 5-8 stimulieren mit 5 Hz.
  • Asynchrone Stimulation: Zyklisches Programm zur Muskelstimulation. Stimulationskanäle werden zeitlich um eine Sekunde versetzt ein- und ausgeschaltet.
  • TENS 2 Hz: Einfaches TENS Programm mit 2 Hz Stimulation.
  • TENS 85 Hz: Einfaches TENS Programm mit 85 Hz Stimulation.
  • Stimulation/Pause 7/12 (standardmäßig deaktiviert): Allgemeines Programm zur Muskelstimulation ohne Warm-up. Mit geänderter Stimulation- und Pausenzeit. Kann für sämtliche Muskelgruppen eingesetzt werden. Besonders geeignet zur Stimulation atrophischer Muskulatur (zentral bedingt).
  • Dekubitus (standardmäßig deaktiviert): Programm zur Wundversorgung. Elektroden werden neben die Wunde geklebt. Elektroden nicht auf verwundeter Haut anbringen!
  • Aufstehen S (standardmäßig deaktiviert): Programm zum Aufstehen aus dem Sitz. Betätigen des Handschalters löst eine Stimulation an allen Kanälen aus. Erneutes Betätigen des Handschalters fährt die Stimulation zum Setzen herunter.
  • Stehen und Gehen S (standardmäßig deaktiviert): Programm zur Gangtherapie. Kanäle 1-4 werden für die linke Körperhälfte, Kanäle 5-8 für die rechte Körperhälfte verwendet. Der Handschalter wird zum Einleiten des Aufstehens aus dem Sitz und der einzelnen Schritte verwendet. Wird der Handschalter 2 Sekunden gedrückt gehalten, wird das Hinsetzen eingeleitet.
  • Abhusten S (standardmäßig deaktiviert): Programm zum Auslösen eines Hustenreizes durch Betätigung des Handschalters.
  • Manuelle Stimulation Test (standardmäßig deaktiviert): Programm zum Testen. Stimulation wird durch Betätigen der Pfeiltasten ausgelöst und beendet.

Technische Daten:

Ausgangsleistung*: Konstantstrom: 1–125 mA pro Kanal, individuell einstellbare Impuls- und Pausenzeit, An- und Abschwellzeit, Behandlungssollwerte, Maximalwerte, Warm-up
Impulsformen: Biphasischer Rechteckimpuls
Frequenz*: 1–99 Hz (jeder Kanal individuell einstellbar)
Impulsbreite*: 50–500 µsec
Externer Schalterbetrieb: Auf jeden Schalter einstellbar (z.B. Fußkontakt, Handschalter, etc.)
Statistikspeicher: Aufzeichnung der  Stimulationsparameter
Energieversorgung: interner Akku
Abmessungen: 186 mm x 38 mm x 155 mm (BxHxT)
Gewicht: ca. 550 g (mit Akku)

*) Angaben an einer Last-Impedanz von 1k

Technische Änderungen vorbehalten

 Lieferumfang:

  • MOTIONSTIM 8 (8-kanaliges, sensorgesteuertes Stimulationsgerät zum Behinderungsausgleich, Hilfsmittelnummer 09.37.04.1XXX)
  • Akkupack für MOTIONSTIM 8 (eingebaut), Art.-Nr.: 0056
  • Ladegerät für MOTIONSTIM 8, Art.-Nr.: 900
  • Kabelsatz bunt für 8-Kanaler, Art.-Nr.: 0011
  • Elektroden "Flextrode oval 4x6 cm", Art.-Nr.: 0431 (4 Tüten à 4 Stück)
  • Elektroden "Flextrode rechteckig 5x9 cm", Art.-Nr. 0411 (4 Tüten à 4 Stück)
  • Bedienungsanleitung

weiteres Zubehör:

  • Elektroden "Flextrode rund 32 mm", Art.-Nr.: 0371
  • Bedienungsanleitung MOTIONSTIM 8 für Therapeuten
  • User Manual / Bedienungsanleitung englisch
  • Handschalter für MOTIONSTIM 8, Art.-Nr.: 902
  • Komplettpaket Plattenschalter A für aufgabenorientiertes Training mit FES, Art.-Nr.: AKomplett
  • Plattenschalter 1, Art.-Nr.: A2
  • Plattenschalter 2, Art.-Nr.: A3
  • Plattenschalter Adapter, Art.-Nr.: A1
  • Komplettpaket Biegeschalter B für bilaterales Training mit FES, Art.-Nr.: BKomplett
  • Biegeschalter, Art.-Nr.: B3
  • Biegeschalter Adapter, Art.-Nr.: B2
  • Fixierhandschuh links, Größe M, Art.-Nr.: B4
  • Fixierhandschuh links, Größe L, Art.-Nr.: B6
  • Fixierhandschuh rechts, Größe M, Art.-Nr.: B5
  • Fixierhandschuh rechts, Größe L, Art.-Nr.: B7