MOTIONSTIM 8 Neuro

Produktupdate für die Neurologie

Neue Schalter und Programme für mehr Kontrolle und Bewegung im Alltag

Unsere Erfahrung und eine Vielzahl von Studien haben gezeigt, dass therapeutische Maßnahmen zur Rehabilitation nach zentral bedingten Lähmungen (z.B. Schlaganfall) stark von einer aktiven Beteiligung des Patienten profitieren. Aus diesem Grund wurden neue Schalter und Programme für das MOTIONSTIM 8 entwickelt. Diese ermöglichen mittels funktioneller Elektrostimulation (FES) hervorgerufene Bewegungen in einen therapeutisch sinnvollen Kontext zu bringen. Das Produktupdate Neurologie bietet vorher nicht gekannte Möglichkeiten den Patienten aktiv in die Behandlung zu integrieren.

Innovative Schalter und alltagsrelevante Programme

Das MOTIONSTIM 8 mit dem Produktupdate Neurologie zeichnet sich vor allem durch die Einsatzmöglichkeit von innovativen Schaltern und funktionellen Programmen aus. Besonders hervorzuheben ist die Kombination aus FES und den Therapiemethoden bilaterales sowie aufgabenorientiertes Training, welche durch neue Schaltersysteme und spezielle Programme ermöglicht werden.

Bilaterales Training mit FES

Das symmetrische Arbeiten und Üben mit beiden Händen ist eine bewährte Methode und oft fester Bestandteil therapeutischer Maßnahmen.

Das MOTIONSTIM 8 ermöglicht bilaterales Training durch eine intuitive Steuerung der Stimulation über ein Biegeschaltersystem. Dies bietet einerseits ein hohes Maß an Kontrolle, indem der Patient das Einsetzen der Stimulation und die Dauer präzise und einfach steuern kann, und andererseits wird ein Mitüben der gesunden Hand garantiert. Damit verbessert bilaterales Training mit FES die motorischen Fähigkeiten im Rahmen der aktiven Teilhabe.

Aufgabenorientiertes Training mit FES

Das gezielte Üben von alltagsrelevanten Funktionen ist ein essentieller Bestandteil einer effektiven Rehabilitation, z.B. nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma, und führt automatisch zu einer aktiven Beteiligung des Patienten.

Mit dem MOTIONSTIM 8 und speziellen Plattenschaltern lassen sich aufgabenorientiertes Training und FES auf intelligente Weise kombinieren. Die gezielt und automatisch ausgelöste Elektrostimulation unterstützt oder ermöglicht das Greifen, Halten, Bewegen und Loslassen von Objekten. Aufgabenorientiertes Training mit FES erlaubt so ein anwenderfreundliches, alltagsrelevantes und motivierendes Training.

Auf einen Blick

Mit dem MOTIONSTIM 8 erhalten Sie ein zuverlässiges und bewährtes Gerät zur funktionellen Elektrostimulation mit folgenden Eigenschaften:

  • Flexibilität in der Anwendung durch bis zu 8 Stimulationskanäle
  • Freie Programmierbarkeit aller therapeutisch relevanten Parameter
  • Einfaches und intuitives Bedienkonzept mit vorgefertigten Programmen

 Das Produktupdate Neurologie bietet zusätzlich:

  • Neue Therapieprogramme für FES nach zentral bedingten Lähmungen (z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Rückenmarksverletzung, Infantile Cerebralparese (ICP) bei Kindern...)
  • Innovatives Biegeschaltersystem zum Ausführen von bilateralem Training
  • Neue Plattenschalter zum aufgabenorientierten Training

Wichtiger Hinweis: Als verordnungsfähiges Hilfsmittel kann das MOTIONSTIM 8 über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet werden. Das MOTIONSTIM 8 hat die Hilfsmittelnummer 09.37.04.1XXX

Kontaktieren Sie uns!

Sind Sie neugierig geworden und möchten gerne mehr über unser Produkt wissen? Dann kontaktieren Sie uns!

Sind Sie bereits Besitzer eines MOTIONSTIM 8? Schicken Sie uns Ihr altes Gerät und wir versehen es kostenlos mit den aktuellen Programmen und machen Ihnen ein Angebot für die neu entwickelten Erweiterungen.

  • Indikationen
  • Spezifikationen
  • Zubehör
  • Download

Indikationen

Neuro muskuläre Elektrostimulation (NMES):

  • Erkrankungen oder Verletzungen des Rückenmarks (z.B. inkomplette Querschnittslähmung)
  • Vorbeugung und Verzögerung von immobilisationsbedingter Muskelatrophie
  • Muskelkräftigung während einer Rehabilitationsphase
  • Erhalten und/oder Verbessern der Gelenkmobilität
  • Muskelentspannung, Dekubitusprophylaxe
  • Aufrechterhaltung der Trophik und der Muskelmasse von peripher denervierten Muskelgruppen in der neuromotorischen Rehabilitationsphase
  • Funktionelle Rehabilitation des Bewegungsapparates

sensorgesteuerte Muskelstimulation:

  • Erkrankungen oder Verletzungen des ZNS (z.B. Spastik oder Paresen nach Schlaganfall, Zustand  nach Schädelhirntrauma, Infantile Cerebralparese / ICP bei Kindern...)
  • Neuroorthopädische Funktionsstörungen

 Kontraindikationen

  • Herzschrittmacher
  • Elektrisch betriebene Implantate (Behandlung nach Rücksprache mit dem Hersteller bei implantierten Eventrekordern möglich)
  • Schwangerschaft (nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt)
  • akute, regelmäßig auftretende, nicht medikamentös eingestellte Epilepsie
  • akute Hautentzündungen
  • Tumore (sofern im Behandlungsgebiet)
  • Thrombophlebitis (Behandlung auf der nicht betroffenen Seite möglich)
  • Stimulation beim Bedienen gefährlicher Geräte
  • fieberhafte Infekte
  • fehlende Compliance des Patienten in der häuslichen Anwendung

Die technischen Daten und die komplette Programmliste finden Sie auf der Seite MOTIONSTIM 8 Basisprodukt.

Speziell für die Neurologie wurden folgende Programme neu entwickelt:

  • Bilaterales Training BS: Programm zur bilateral gesteuerten funktionellen Elektrostimulation. Mit einem Biegeschalter wird die Position der nicht betroffenen Hand bestimmt. Öffnen der nicht betroffenen Hand führt zur Stimulation der beeinträchtigten Hand. Optional kann bei geschlossener nicht betroffener Hand ein Klopfstrom zur zusätzlichen Lockerung einer Spastik verwendet werden.
    • Nur mit dem entsprechenden Zubehörpaket "Biegeschalter" verfügbar.
  • Bilaterales Training 2 BS: Programm zur bilateral gesteuerten funktionellen Elektrostimulation. Mit einem Biegeschalter wird die Position der nicht betroffenen Hand bestimmt. Öffnen der nicht betroffenen Hand führt zur Stimulation der beeinträchtigten Hand. Optional können bei geschlossener nicht betroffener Hand die Flexoren stimuliert werden, beispielsweise um Objekte zu greifen.
    • Nur mit dem entsprechenden Zubehörpaket "Biegeschalter" verfügbar.
  • Objekt bewegen PS: Aufgabenorientiertes Programm zum Greifen, Bewegen und Loslassen von Objekten. Plattenschalter registrieren das Berühren und Ablegen von passenden Objekten (z.B. Stressball oder Apfel) und lösen ein spezielles Stimulationsmuster aus (Öffnen, Greifen, Loslassen).
    • Nur mit dem entsprechenden Zubehörpaket "Plattenschalter" verfügbar.
  • Objekt bewegen 2 PS: Aufgabenorientiertes Programm zum Greifen, Bewegen und Loslassen von Objekten. Plattenschalter registrieren das Berühren und Ablegen von passenden Objekten (z.B. Stressball oder Apfel) und lösen ein spezielles Stimulationsmuster aus (Öffnen, Greifen, Loslassen). Im Gegensatz zum Programm "Objekt bewegen" startet die Handöffnung in diesem Programm automatisch (ohne vorherige Berührung des Objektes).
    • Nur mit dem entsprechenden Zubehörpaket "Plattenschalter" verfügbar.

 

 

Allgemeines Zubehör entnehmen Sie bitte der Seite MOTIONSTIM 8 Basisprodukt.

Sonderzubehör Produktupdate Neurologie:

  • Komplettpaket Plattenschalter A für aufgabenorientiertes Training mit FES, Art.-Nr.: AKomplett
  • Plattenschalter 1, Art.-Nr.: A2
  • Plattenschalter 2, Art.-Nr.: A3
  • Plattenschalter Adapter, Art.-Nr.: A1
  • Komplettpaket Biegeschalter B für bilaterales Training mit FES, Art.-Nr.: BKomplett
  • Biegeschalter, Art.-Nr.: B3
  • Biegeschalter Adapter, Art.-Nr.: B2
  • Fixierhandschuh links, Größe M, Art.-Nr.: B4
  • Fixierhandschuh links, Größe L, Art.-Nr.: B6
  • Fixierhandschuh rechts, Größe M, Art.-Nr.: B5
  • Fixierhandschuh rechts, Größe L, Art.-Nr.: B7