Zentrale Nervenschädigungen

Ein Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder auch Unfälle und Entzündungen können zu schwerwiegenden Schädigungen des Zentralen Nervensystems (ZNS) führen: Beispielsweise zu partiellen oder vollständigen Lähmungen, Sprach- und Schluckproblemen, Wahrnehmungsstörungen oder einer eingeschränkten Beweglichkeit. 

Üben alltäglicher Bewegungen 

Die Funktionelle Elektrostimulation erlaubt die Ausführung verloren gegangener Bewegungen und unterstützt das Üben motorischer Funktionen. Dank der Lernfähigkeit des Gehirns - Neuroplastizität - können Betroffene durch wiederholte Muskelanspannungen motorische Funktionen wieder neu erlernen. Bereiche, die nicht von einer Störung betroffen sind, übernehmen dann die Steuerungsaufgaben der betroffenen Areale. 

Eine Möglichkeit, die Wirksamkeit von FES zu erhöhen, ist die Kombination mit Biofeedback: Eine natürliche, positive Rückmeldung des Körpers an das Gehirn. Dieser Vorgang erfolgt durch Elektromyographie (EMG), bei der die elektrischen Signale der Nerven und Muskeln gemessen und analysiert werden. Das gemessene Potenzial des Muskels wird auf kognitiver Ebene durch den Patienten verstärkt. Wird ein bestimmter Wert überschritten, folgt ein elektrischer Impuls, der die positive Rückmeldung - das sogenannte Biofeedback - an das Gehirn auslöst. Das verstärkt den Lerneffekt. Betroffene, die aufgrund eines Schlaganfalls oder einer Hirntumor-Operation Kontrolle über ihren Körper eingebüßt haben, erlangen ein Stück Selbstbestimmung zurück. 

Eine weitere Option bietet der Einsatz innovativer Sensorsysteme zur Unterstützung von FES. Mit Hilfe der Sensor- bzw. Schaltersysteme können Patienten ihre durch FES hervorgerufene Bewegungen selbständig steuern und ihre Behinderung ausgleichen. Alltagsrelevante Bewegungen werden trainiert.

Einsatzgebiete EMG- oder Sensorgestützter Funktioneller Elektrostimulation:

  • Schädigungen des ZNS: z.B. bei Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumor-Operation, frühkindlichen Hirnschäden
  • Verletzungen des Rückenmarks: z.B. inkomplette Querschnittlähmungen
  • Muskelverspannung und Spasmen bei vorliegender Parese

Hochwertige Hilfsmittel

Muskelverbesserung, -erhalt, -wiederherstellung, -entspannung und schwundverzögerung: Mit unseren hochwertigen Hilfsmitteln wie dem MOTIONSTIM 8Mentastim oder STIWELLmed4  lassen sich zahlreiche Symptome der zentralen Nervenschädigung behandeln -  in ambulanten und stationären Einrichtungen wie auch zuhause. 

Unser bundesweiter Service deckt alle wichtigen Bereiche der Patientenversorgung mit Funktioneller Elektrostimulation ab:

  • Individuelle Beratung und ausführliche Einweisung vor Ort 
  • Unterstützung bei der Abrechnung mit Krankenkassen 
  • Regelmäßige Wartungen, zeitnahe Reparaturen - zu Hause, ambulant oder stationär

Sie haben Interesse? Rufen Sie uns an unter 040-60604-13. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.