Mentastim

Elektrostimulation & Biofeedback zur Rehabilitation nach Schädigung des Zentralen Nervensystems

Elektrostimulation zeichnet sich als nebenwirkungsfreie und sanfte Therapiemethode aus, die von Patienten einfach und sicher Zuhause – ergänzend zur herkömmlichen Behandlung – durchgeführt werden kann. Mentastim wurde speziell für die Rehabilitation nach Schädigungen des Zentralen Nervensystems (ZNS) entwickelt und eignet sich somit insbesondere für Patienten, die nach einem Schlaganfall, einem Schädel-Hirn-Trauma, mit partieller Querschnittslähmung oder nach einer Hirnoperation motorische Fähigkeiten verbessern oder neuerlernen müssen.

Neuroplastizität als Basis der EMG-gesteuerten Elektrotherapie

Das Gerät mentastim arbeitet auf der Grundlage der EMG-gesteuerten Elektrotherapie in Kombination mit der Methode des Biofeedbacks. Dabei macht sich das Gerät die Neuroplastizität des Gehirns zunutze. Diese Eigenschaft ermöglicht es dem Gehirn, die Funktionen geschädigter Synapsen, Nervenzellen oder vollständiger Hirnareale auf benachbarte Areale zu übertragen. Dadurch ermöglicht die Neuroplastizität den Lernvorgang im Rahmen der EMG-gesteuerten Elektrostimulation mit Biofeedback.

Bei der EMG-gesteuerten Elektrostimulation messen Oberflächenelektroden das Muskelpotenzial, welches dem Patienten visuell dargestellt wird. Durch dieses Biofeedback kann der Anwender mit einer aktiven kognitiven und motorischen Muskelansteuerung den gemessenen Wert erhöhen. Bei Erreichen eines individuell voreingestellten Schwellenwertes wird die Elektrostimulation ausgelöst, die dem Gehirn eine Rückmeldung liefert, sodass dieses die Anstrengung als positive Bewegungsausführung abspeichert.

Sanfte Heimtherapie mit mentastim

Das Gerät mentastim eignet sich aufgrund seiner weitgehend automatisierten Bedienung nicht nur für den stationären Gebrauch in Therapiezentren und Rehaeinrichtungen, sondern insbesondere für die kontrollierte Heimanwendung. Die Einstellungen der Programme und individuellen Parameter werden, ebenso wie die Kontrolle des Therapieverlaufs, vom behandelnden Arzt oder Therapeuten vorgenommen. Über einen zugangsgesicherten Bereich kann der Arzt die Therapiedaten auslesen, die nach jeder Anwendung auf dem Gerät gespeichert werden. Das ermöglicht eine zuverlässige Therapieauswertung und Kontrolle der definierten Behandlungsziele. Die gespeicherten Daten kann der behandelnde Arzt oder Therapeut auch auf eine externe Speicherkarte (SD-Karte) übertragen und so aus dem Gerät exportieren. Nach einer Einweisung in das Gerät und die Behandlung kann der Patient die Therapie eigenständig Zuhause fortsetzen und so das Rehabilitationsergebnis positiv beeinflussen.

Je nach Gerätevariante wird das mentastim mit handelsüblichen Batterien oder mit dem gerätespezifischen wiederaufladbaren Akku betrieben.


Das mentastim ist ein verordnungsfähiges Hilfsmittel und kann unter der Hilfsmittelnummer 09.37.02.2XXX mit der gesetzlichen Krankenversicherung abgerechnet werden.

  • Indikationen
  • Spezifikationen
  • Zubehör
  • Download

Indikationen

  • Erkrankungen oder Verletzungen des Zentralen Nervensystems (wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirn-Tumor-Operation, frühkindlicher Hirnschaden)
  • Verletzungen des Rückenmarks (wie inkomplette Querschnittslähmung)
  • Muskelverspannung und Spastik


Kontraindikationen

  • Herzschrittmacher
  • Elektrisch betriebene Implantate (Behandlung nach Rücksprache mit dem Hersteller bei implantierten Eventrekordern möglich)
  • Schwangerschaft (nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt)
  • akute, regelmäßig auftretende, nicht medikamentös eingestellte Epilepsie
  • akute Hautentzündungen
  • Tumore (sofern im Behandlungsgebiet)
  • Thrombophlebitis (Behandlung auf der nicht betroffenen Seite möglich)
  • Stimulation beim Bedienen gefährlicher Geräte
  • fieberhafte Infekte
  • fehlende Compliance des Patienten in der häuslichen Anwendung
  • Keine Stimulation über dem Karotis-Sinusnerv, dem Solarplexus oder am Kopf

Stimulationskanal: Einkanalig
EMG-Messkanal: Einkanalig
EMG-Messbereich: 1-2000 µV

Stimulationstyp: Nieder- und Mittelfrequenz

Niederfrequenz:
Signalform: Biphasischer Rechteckimpuls
Frequenz: 2-100 Hz, Schrittweite 1 Hz    
Impulsbreite: 50-350 µs, Schrittweite: 10 µs
Impulsverzögerung: 20-350 µs; Schrittweite: 10 µs

Mittelfrequenz:
Signalform: Biphasisch, amplitudenmodulierter Sinusimpuls
Frequenz: 1115-8115 Hz; Schrittweite 250 Hz

Amplituden Modulation:
Modulation: Biphasisches Dreieck
32 Hz (Festwert)

Intensität:
Niederfrequenz: 1-75 mA;
Mittelfrequenz: 1-50 mA;
Schrittweite 1 mA, Abweichung +/- 10 %

Offset: 1-300 µV; Schrittweite 1 µV
Korrekturfaktor: 0-50 %; Schrittweite 1%
Ruhezeit: 2-60 s; Schrittweite 1 s
Vorstellungszeit: 2-20 s; Schrittweite 1 s
Stimulationsphase: 1-38 s; Schrittweite 1 s
Anstiegszeit: 0-4 s; Schrittweite 1 s
Plateauzeit: 1-30 s; Schrittweite 1 s
Abstiegszeit: 0-4 s; Schrittweite 1 s

Maximale Therapiezeit pro Sitzung: 1-30 min; Schrittweite 1 min

Gehäusemaße: 210 x 51 x 120 mm (BxHxT)

Eigengewicht: 550 g (ohne Akkupack)

Betriebsspannung Akkupack: 4,8 V DC

Netzteil: 9 V / 3 A DC

Elektrodenkabel:
Herstellerzubehör, dreipolig

Umgebungsbedingungen:
Betriebstemperatur: +5° C bis +40° C
Lager- und Transporttemperatur: -20° C bis +70° C
Relative Luftfeuchtigkeit:    15-93 %, keine Kondensation
Luftdruck: 700-1060 hPa
Hintergrund-Schalldruckpegel: < 50 dB(A) (normale Unterhaltung)
Licht: Umgebungslicht kann variieren von 1-1500 lx

Technische Änderungen vorbehalten

Selbstklebende ElektrodenArtikelnr.
Dermaflex (4 Stück), Größe 4x6 cm, oval0781
Dermaflex (4 Stück), Größe 5x9 cm, rechteckig 0791
Sonstiges ZubehörArtikelnr.
Kabel Stimulationselektrode, gelb  0823
Kabel Stimulationselektrode, lila  0824
Kabel Stimulationselektrode, orange 0825
Kabel Stimulationselektrode, grün 0826
Kabel Referenzelektrode  0827
Hauptkabel mit Stecker 0822
Netzkabel (EU-Version)0821
Ladegerät  0820
Externer Schalter     0829
CD-ROM Feedback PC-Spiele0828